Platzgeschichte - Wolletzsee

Herzlich willkommen auf dem
     Campingplatz am Wolletzsee              

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Platzgeschichte

Platzinformationen
Die Geschichte unserer Halbinsel
Die Eiszeit hat uns Dauercampern mit den Wolletzsee und seinen umgebenden Landschaft, ein Fleckchen Erde  hinterlassen, dessen sich Naturfreunde im besonderen Maße bewußt sind. Der Wolletzsee zählt zu den schönsten und saubersten Seen der Uckermark.
Unser Campingplatz befindet sich auf einer Halbinsel. Früher konnte man diese Halbinsel nur zur trockenen Jahreszeit begehen. Im Herbst, besonders aber im Frühjahr wurde die Zufahrt vom Wolletzsee überspült und verwandelte die Halbinsel  in eine Insel.
Dennoch plante man Anfang der 50er Jahre, eine Sportstätte auf der Halbinsel zu errichten. Es entstand ein Bootshaus, wir nennen es heute Steinhaus, eine 2 x 50 Meter Schwimmwettkampfbahn, ein Sprungturm mit 1, 3 und 5 Metern, eine 80 Meter Aschenbahn, eine Kugelstoßanlage, eine Hoch- und Weitsprunganlage und ein Volleyballplatz.
1954 wurde hier der erste Schwimmeister, Herr Georg Holzkamm, eingesetzt.
Leider war die Sportbegeisterung in Angermünde nicht sehr groß und die Anlagen waren dem allmählichen Verfall preisgegeben.
Das Steinhaus allerdings überlebte und hat vielfältige Funktionen erfüllt. Die längste Zeit diente es als Wanderstützpunkt. Die jüngeren Angermünder werden sich sicher gern an die Zeit ihres Schwimmlagers im Steinhaus erinnern oder die Kindergartenkinder, die ein paar Tage zum Abschluß ihrer Kindergartenzeit hier verbrachten.
Viele Jahre kamen auch die Kinder der Schulen aus Casekow, Passow und Pinnow ins Schwimmlager auf unsere Halbinsel.
Vor rund 30 Jahren entdeckten die ersten Camper die Halbinsel als Idylle für Erholung, Entspannung und Ruhe vor den Alltag. Waren es nur Wochenendurlauber oder Kurzzeitzeltler, die auf gut Glück ohne Genehmigung ihre Zelte aufschlugen, entwickelte sich rasch ein Zeltplatz mit Dauercampern für Angermünder, Schwedter und auch Berliner.
Herrn Georg Holzkamm wurde von der Stadt Angermünde neben seiner Schwimmeisterfunktion die Aufgabe übertragen, als Platzwart zu fungieren. Der damalige "Rat der Stadt Angermünde" war Träger des Platzes und konnte neben den gefragten Dauerzeltstellen vielen Kurzzeitzeltlern aus der DDR - Ausländer waren nicht zugelassen - einen Platz zum zelten anbieten.
In den 70er Jahren wurde der Campingplatz unter  " A2 " in den Campingwegweiser der DDR aufgenommen.
Entspannung und Erholung am Wolletzsee
Viele tausend Badelustige und Sonnenhungrige zieht es Sommer für Sommer zu Ihren, sich von Jahr zu Jahr verschönernden Strandbad Wolletzsee.
Wanderwege, mal unmittelbar am Ufer des Sees entlang, mal etwas entfernt durch schattigen Laubwald, werden von vielen Rad- und Wanderfreunden aus nah und fern ganzjährig zur Erholung genutzt und gepriesen.
Folgt man dem Wanderweg über die Welsebrücke, sich links haltend in Richtung Wolletz, ist man überrascht über den bergigen Uferbereich und wird für seine Mühen immer wieder durch den freien Blick auf das Wasser, dem Wald und die Weite des Sees entschädigt. Im Sommer dringt das Jauchzen und Toben der Badelustigen vom Strandbad weit über den See und rechts vom Strandbad leuchten die bunten Farben des Campingplatzes herüber.
Zwei baumbewachsene Inseln bieten sich dem Betrachter am hinteren Teil des Sees von Wolletz aus. Sie sind ein Biotop für vielelei Insekten, Kriechtiere, Vögel und Schlangen und in besonderen Glücksfällen kann der Betrachter auch ein Wildschein zu den Inseln schwimmen sehen. Für die Spezis" Mensch" ist das Betreten der Inseln verboten.
Ebenso findet das Verbot, den Wolletzsee mit Motorbooten zu befahren, bei allen Naturfreunden einhellige Zustimmung.
Dagegen kann man einzelne Segler und zunehmend Surfer, besonders um die Halbinsel und in der Bucht des Wolletzsees beobachten. Interessant, wenn Anfänger mit einer beneidenswerten Ausdauer sich stets wieder neu nach dem Sturz ins kühle Naß auf das Surfbrett ziehen, um den nächsten Versuch zu starten.
Gründung des Vereins
Da die Stadtverwaltung - der Campingplatz gehörte damals der Kommune - aus Kostengründen den Platz Ende der Saison 1993 schließen wollte, gründeten wir am 23.Oktober 1993 in aller Eile den " Angermünder Campingverein Wolletzsee "und wurden am 10.Mai 1994 in das Vereinsregister eingetragen. Alle Dauercamper der Saison 1993 schrieben sich ins das Gründungsprotokoll ein.
Unter Ihnen sind Camper, die schon über 40 Jahre auf den Platz sind. Dazu gehören heute noch die Familien Bovermin, Pinger und Müller.
Es war damals ein Sprung ins eiskalte Wasser, als wir den Verein ins Leben gerufen haben. Wir hatten keine Ahnung, was auf uns zukommen würde. Aber eine feste Gemeinschaft war entstanden, die unter allen Umständen für den Erhalt unseres geliebten Platzes kämpfen wollte.
In der Stadtverwaltung fanden wir gute Partner. Sie sicherten uns die weitere Nutzung per Vertrag zu und alle camper packten in der Saison 1994 mit an, um wesentliche Verbesserungen auf den Platz zu erreichen. so wurden die Toiletten gefliest und mit einer Wasserspülung ausgestattet.
Unsere Waschräume bekamen einen Auffangbehälter für Abwasser und es wurde ein kleiner Spielplatz mit Schaukel, Sandkasten und Spielhaus errichte. Außerdem wurde ein zentraler Grillplatz mit Sitzgelegenheiten für unsere Gäste eingerichtet.
Unsere größte Errungenschaft zu Saisonbeginn 1995 war der Einbau von jeweils einer Dusche in die Waschräume der Damen und Herren.

Verfasserin dieser Seiten ist
Hannelore Kläring ehemalige Schriftführerin des ACVW
Bitte beachten Sie, dass auf unserem Campingplatz Haustiere, wie Hunde und Katzen, nicht erlaubt sind. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü